Kinder- und Jugenddorf Klinge | Spiel ohne Grenzen 2019: DAS GIBT’S NUR HIER
Jugendhilfeeinrichtung in Seckach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 146 Plätzen in 18 Hausgemeinschaften und Familiengruppen sowie 21 Plätzen in drei Wohngruppen für Jugendliche in Mosbach und Heidelberg.
Jugendhilfeeinrichtung, Seckach, Neckar-Odenwald-Kreis, Hausgemeinschaften, Familiengruppen, Wohngruppen, Jugendliche, Ferien- und Tagungshäuser, Wanderwege, Spiellandschaft, Freizeiteinrichtungen, Ausflugsziel, Sonderpädagogischer Dienst, Schule, Kinderheim, Pädagogik
21542
post-template-default,single,single-post,postid-21542,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Spiel ohne Grenzen 2019: DAS GIBT’S NUR HIER

Spiel ohne Grenzen 2019: DAS GIBT’S NUR HIER

Traditionell wurde das Klingefest 2019 mit dem SPIEL OHNE GRENZEN auf der Wiese beim Jugendtreff im Unterdorf eröffnet.

In diesem Jahr nahmen unter dem Motto “DAS GIBT’S NUR HIER” erstmals wieder alle 18 Hausgemeinschaften daran teil. Mit viel Spaß wurde bei bestem Wetter um den Wanderpokal gekämpft, der im Falle eines zweiten Sieges in der erfolgreichen Hausgemeinschaft verbleiben würde. Gleich drei Hausgemeinschaften hatten diese Chance.

Der Vorbereitungskreis hatte sich auch in diesem Jahr wieder vier lustige und spannende Spiele ausgedacht, die es so nur in der Klinge geben kann und die mit dem Alltag im Kinderdorf zu tun hatten:
Beim Spiel HANDY-FÜHRERSCHEIN mussten um die Wette Apps im überdimensionalen Handy installiert werden.
Mit dem neuen Klinge-Flitzer sollten beim Spiel FAHRDIENST verlorene Gegenstände eingesammelt und schnell zurück in die Hausgemeinschaft gefahren werden.
Unter der Überschrift EIN ORT ZUM LEBEN galt es dann auf Zeit den Klinge-Promi-Marionetten den richtigen Ort am Klingetor zuzuordnen.
Auch zum aktuellen Jubiläum 40 JAHRE SPIELGELÄNDE gab es ein Spiel. Mit Sandspielzeug musste möglichst viel Wasser über den Parcour ins Ziel transportiert werden.

Nach 2 1/2 Stunden standen die Sieger fest. Während die letztplatzierte Hausgemeinschaft Trost-Gutscheine erhielt, gewann die Hausgemeinschaft Kilian zum zweiten Mal in Folge vor den Hausgemeinschaften Maximilian Kolbe und Franziskus. Der Wanderpokal verbleibt nun also in St. Kilian und im nächsten Jahr beginnt die Jagd auf einen neuen Pokal.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitspieler und Helfer, ohne die das Spiel nicht möglich gewesen wäre. Gemeinsam haben wir wieder eine Super-Aktion auf die Beine gestellt, wie es sie gemäß dem Motto nur hier gibt!



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen