Kinder- und Jugenddorf Klinge | Religionssensible Erziehung
1714
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-1714,page-child,parent-pageid-1706,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Religionssensible Erziehung

Integraler Bestandteil unserer Pädagogik

 

Den Kindern und Jugendlichen wird mit einer Grundhaltung der Achtsamkeit, Feinfühligkeit, Behutsamkeit und des Respekts gegenüber ihrer Religiösität begegnet. Kernanliegen ist es, die Potenziale der Religion für die Entwicklung und Reifung der Persönlichkeit der jungen Menschen zu nutzen. Religiösität kann aus entwicklungspsychologischer Perspektive eine wichtige Ressource für die Entwicklung junger Menschen sein, die zur Lebensfähigkeit beiträgt.

 

Kinder und Jugendliche artikulieren Sehnsüchte und Sinnfragen, Erwartungen an ihr Leben und Vorstellungen von Glück und Heil. Ziel ist nicht die Hinführung zum Glauben einer religiösen Gemeinschaft. Es wird eine religiöse Erziehung angestrebt, die die Kinder nicht zwingt, aber dennoch ihre religiösen Bedürfnisse aufnimmt. Der Umgang mit diesen religiösen Fragen erfordert eine hohe Sensibilität der pädagogischen Fachkräfte, die religiösen Spuren im Alltag der Kinder und Jugendlichen wahrzunehmen und zu begleiten.

 

Das Kinder- und Jugenddorf Klinge ist eine Pfarrgemeinde innerhalb der Römisch-Katholischen Kirchengemeinde Adelsheim-Osterburken-Seckach. Über die religionssensible Erziehung hinaus findet religiöses Leben auch in Form gemeinsamer Feiern statt:

 

  • Feste des Kirchenjahres
  • Schulgottesdienste
  • Ministrantenarbeit
  • die Klinge-Wallfahrt am ersten Montag im Mai
  • Hausfeste zu Ehren der Namenspatrone der Hausgemeinschaften
  • Tauf-, Kommunion- und Firmvorbereitung