Kinder- und Jugenddorf Klinge | Kiwanis-Club e.V. spendet Geld für eine neue Schaukel im Schulkindergarten St. Theresia
Jugendhilfeeinrichtung in Seckach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 146 Plätzen in 18 Hausgemeinschaften und Familiengruppen sowie 21 Plätzen in drei Wohngruppen für Jugendliche in Mosbach und Heidelberg.
Jugendhilfeeinrichtung, Seckach, Neckar-Odenwald-Kreis, Hausgemeinschaften, Familiengruppen, Wohngruppen, Jugendliche, Ferien- und Tagungshäuser, Wanderwege, Spiellandschaft, Freizeiteinrichtungen, Ausflugsziel, Sonderpädagogischer Dienst, Schule, Kinderheim, Pädagogik
22414
post-template-default,single,single-post,postid-22414,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Kiwanis-Club e.V. spendet Geld für eine neue Schaukel im Schulkindergarten St. Theresia

Kiwanis-Club e.V. spendet Geld für eine neue Schaukel im Schulkindergarten St. Theresia

Als im vergangen Jahr Herr Dr. Mertz, Geschäftsführer der Firma Lindenmeyer (Essig & Malz in Öhringen) in 8. Generation und Mitglied des Kiwanis-Clubs, Geburtstag hatte und sein neues Firmengebäude einweihte, wollte er anstatt Geschenke lieber das Geld sammeln und an uns spenden. So kamen stolze 3.660,50 Euro zusammen. Der Kiwanis-Club spendet nicht zum ersten Mal an uns, sie haben bereits mehrfach auch schon Kosten für Dinge getragen, die das Jugendamt nicht übernommen hat wie bspw. ein Maxx-Ticket für einen Schüler, ein Laptop zum Schularbeiten machen oder spezielle Bettwäsche für ein Kind mit einer Allergie.

Dieses Mal war es nun Geld für ein Spielgerät. Es wurde eine Schaukel. So eine Schaukel macht deutlich mehr Arbeit als man glauben mag und kostet durch die sehr hohen Sicherheitsauflagen in einem Kindergarten auch deutlich mehr als eine Schaukel für den privaten Garten zuhause. Die Schaukel selbst kostete etwa 2.000 €, das Material für den Fallschutz und die Umrandung sowie die Baggermiete kostete aber auch noch einmal etwa 2.500 € plus die Personalkosten von im Schnitt 3 Personen für eine Woche Aufbau. Unsere technische Abteilung bereitete das Material und den Untergrund vor. Darauf erfolgte der Aufbau der Schaukel und zum Schluss noch der Fallschutz aus etwa 40 Tonnen Spielkies für die Schaukel und das danebenstehende Karussell. Da die Schaukel ein Spielgerät in einem Kindergarten ist, muss sie entsprechende Sicherheitsstandards erfüllen und wird vor der Inbetriebnahme abgenommen und geprüft, auch dies verursacht nochmals Kosten.

Nun steht sie aber da und kann von den Kindern genutzt werden. Bei der Übergabe waren vor Ort Herr Kegelmann und Herr Dr. Mertz vom Kiwanis-Club, ein paar Kinder aus Haus Konrad, die Gruppenleitung von Haus Konrad Frau Mohr-Wachter, der Leiter des Schulkindergartens, Herr Grimm, unsere Verwaltungsleiter, Herr Duda, Frau Merkle von der Rhein-Neckar-Zeitung und Frau Brauß als Zuständige für das Thema Öffentlichkeitsarbeit in der Klinge.

Ohne die großartigen Spenden des Kiwanis-Club e. V. und allen anderen Helfern wäre diese Schaukel nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank für die treue Unterstützung, damit helfen Sie uns und vor allem den Kindern sehr.

 

Gruppenfoto von Liane Merkle



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen