Kinder- und Jugenddorf Klinge | Ehemalige engagiert sich großartig für die Klinge
Jugendhilfeeinrichtung in Seckach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 146 Plätzen in 18 Hausgemeinschaften und Familiengruppen sowie 21 Plätzen in drei Wohngruppen für Jugendliche in Mosbach und Heidelberg.
Jugendhilfeeinrichtung, Seckach, Neckar-Odenwald-Kreis, Hausgemeinschaften, Familiengruppen, Wohngruppen, Jugendliche, Ferien- und Tagungshäuser, Wanderwege, Spiellandschaft, Freizeiteinrichtungen, Ausflugsziel, Sonderpädagogischer Dienst, Schule, Kinderheim, Pädagogik
24253
post-template-default,single,single-post,postid-24253,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Ehemalige engagiert sich großartig für die Klinge

Ehemalige engagiert sich großartig für die Klinge

Sammelaktion und Spendenübergabe am Klingefest

Nach den Ostertagen meldete sich unsere Ehemalige Manuela Sesuru und erzählte uns von einer großartigen Spendenaktion für die Klinge, die sie angestoßen habe. Manu war 1977 im Alter von knapp 2 Jahren ins Kinderdorf gekommen, wo sie ab da ihre gesamte Kindheit und Jugend verbrachte, eine Zeit, an die sie auch heute noch gern zurückdenkt.

Im Gespräch erklärte sie, dass sie damals mit nichts außer einigen Kleidungsstücken in der Klinge angekommen sei und sich über alles freuen konnte, was sie bekam und was für sie angeschafft wurde. Aus diesem Grund war es ihr nun ein Anliegen, auch den Kindern, die auch heute noch ähnliche Erfahrungen machen, zu helfen, ihre Ankunft und die Zeit in der Klinge zu erleichtern und ein wenig Freude zu vermitteln. Der Verein AHRschipper e.V. aus Plankstadt, bei dem Manu Mitglied ist, war sofort bereit, sich mit für ihre Aktion einzusetzen und sie nach Kräften zu unterstützen.

Ein besonderer Dank geht dabei an Aiham und Gerhard von den AHRschippern, die den größten Teil der Geldspenden aufbrachten. Aber auch viele andere unterstützen sie mit Sach- und Geldspenden, denen wir ganz herzlich danken möchten. Frau Ella Barker beispielsweise von der Tankstelle in Plankstadt war mit einer Geldspende und Amazon-Gutscheinen dabei, und Frau Kerstin Eller organisierte noch viele weitere Spenden für die Klinge, worüber wir uns ebenfalls sehr freuen.

Durch einen kleinen Aufruf ist auf diese Weise viel zusammengekommen, denn auch Freunde und Bekannte haben gespendet, und ein kleiner Nachbarsjunge sagte, als er sein Fahrrad und einiges Spielzeug hergab, dass es ihm ein „richtig glückliches Gefühl“ vermittelt habe, anderen Kindern etwas abgeben zu können. Im April wurden alle Spenden von Herrn Baur im randvoll gefüllten Klinge-Hänger abgeholt und an die Hausgemeinschaften verteilt.

Am Klingefest gab es dann aber noch eine ganz besondere Spendenübergabe. Im Frühjahr waren fünf Geschwister als Geflüchtete in die Klinge gekommen. Die Kinder hatten ihre Eltern verloren und kamen mit „leeren Händen“ im Kinderdorf an. Jeder bekam aus den Spenden ein eigenes Fahrrad zur Verfügung gestellt, und Manu übergab ihnen persönlich einen Amazon-Gutschein sowie einen Geldbetrag für den Neustart in Deutschland.

Außerdem erhielten die Klinge-Fahrradwerkstatt und der FreiZeitTreff je 150 Euro als Unterstützung und Anerkennung der geleisteten Arbeit für die Kinder in der Klinge. Die Facebook-Gruppe „Helferlein mit Herz“ gab noch 50 selbstgenähte „Mut-Mach-Monster“ dazu, über die sich die anwesenden Kinder natürlich sehr freuten. Auch diese sagen allen Spenderinnen und Spendern ein ganz herzliches Dankeschön!