Kinder- und Jugenddorf Klinge | Warum in die Ferne schweifen, wenn die Gute liegt so nah!?
Jugendhilfeeinrichtung in Seckach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 146 Plätzen in 18 Hausgemeinschaften und Familiengruppen sowie 21 Plätzen in drei Wohngruppen für Jugendliche in Mosbach und Heidelberg.
Jugendhilfeeinrichtung, Seckach, Neckar-Odenwald-Kreis, Hausgemeinschaften, Familiengruppen, Wohngruppen, Jugendliche, Ferien- und Tagungshäuser, Wanderwege, Spiellandschaft, Freizeiteinrichtungen, Ausflugsziel, Sonderpädagogischer Dienst, Schule, Kinderheim, Pädagogik
22373
post-template-default,single,single-post,postid-22373,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Gute liegt so nah!?

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Gute liegt so nah!?

Zugegeben eine seltsame Überschrift, aber genau so war es.

Als im vergangenen Jahr Menschen gesucht wurden, die bereit waren, unserem Schulkindergarten nach zwei sehr heißen Sommern Schatten zu spenden, hielt sich der Erfolg in Grenzen. Aber immerhin waren 500.- € von Frau Rieger für diesen Zweck eingegangen.

Leider ist eine Markise von ca. 6 Metern Länge aber viel teurer und somit leider nicht bezahlbar. Da wollte es der Zufall, dass sich Herr Grimm, der Leiter des Schulkindergartens, mit einer der innewohnenden Hausleitungen über dieses Problem unterhielt.

Deren Sohn arbeitet bei der Firma Müller in Götzingen, einem Fachbetrieb für Beschattungen aller Art und Wintergärten. Er hatte schon hin und wieder ausrangierte Markisen mitgebracht, die z.B. beim Anbau eines Wintergartens entfernt werden mussten.

Diese sind oft von guter Qualität und noch voll funktionstüchtig, nur der Stoff hat im Laufe der Jahre etwas gelitten. Genau so ein Modell lag seit einiger Zeit an Haus Barbara und wartete dort auf seinen neuen Einsatzort.

So kam es, dass mit den 500.- € neuer Stoff gekauft werden und der Chef der Firma zusammen mit dem Hausleitersohn die Markise montieren konnte.

Die dafür notwendigen Arbeitsstunden sind ein Geschenk der Firma Müller an unser Kinderdorf, wofür wir uns im Namen aller Kinder und Mitarbeiter des Schulkindergartens ganz herzlich bedanken. Der nächste Sommer kann kommen.

Vielleicht findet sich ja noch eine solche Gelegenheit, denn es gibt ein weiteres Zimmer, in dem es an heißen Sommertagen viel zu warm wird. Herr Müller wirkt da ganz zuversichtlich.



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen