Kinder- und Jugenddorf Klinge | Spende der Mitarbeiter der Arbeitsagentur Tauberbischofsheim
16190
post-template-default,single,single-post,postid-16190,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.3,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Spende der Mitarbeiter der Arbeitsagentur Tauberbischofsheim

Spende der Mitarbeiter der Arbeitsagentur Tauberbischofsheim

Kein Leid, viel Freud’

Die Mitglieder der Freud- und Leidkasse der „früheren Arbeitsagentur Tauberbischofsheim“ verzichteten auf die Auszahlung eines Überschusses. Stattdessen wollten sie ein Zeichen der Solidarität setzen und spendeten deshalb den Betrag von 2000 Euro für gute Zwecke.

Unterstützt werden mit jeweils 500 Euro die Elterninitiative Leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg, Station Regenbogen, das Erzbischöfliche Kinder- und Jugendheim St. Kilian in Walldürn, das Kinder- und Jugenddorf Klinge in Seckach sowie die Angehörigen der im September 2012 ermordeten Kollegin des Jobcenters in Neuss.

„Unsere Spende soll ein kleiner Beitrag dazu sein, anderen eine Freude zu machen und Projekte umsetzen zu können“, betonten Jutta Wundling und Harald Bock, Vertreter des Personalrates der örtlichen Arbeitsagentur, bei der Spendenübergabe unter anderem an unseren Verwaltungsleiter Dieter Gronbach. Mit den gespendeten Geldern soll die Beschaffung von Laptops, Musikinstrumenten, Spielsachen und die Erweiterung eines Spielplatzes unterstützt werden.